Wimpernverlängerung mit Wimpernserum

Wimpernseren sollen den Zustand der Wimpern verbessern, sie mit Energie versorgen und das Wachstum fördern. Das hört sich vielversprechend an, aber funktioniert das wirklich? Ich habe es ausprobiert und die Wirkung hat mich begeistert! Kritiker werden nun sagen, man kann auch gegen chemische Substanzen der Seren allergisch sein. Eine klinische Studie zur Bestimmung der Sicherheit, der kosmetischen Wirksamkeit und des Irritatationspotenzials des Wimpernserums „RevitaLash ADVANCED“ ergab nach 28 Tagen täglicher Anwendung keine negativen Reaktionen oder bedeutsamen Veränderungen des Augeninnendrucks. Die Auswertung der Fragebögen der teilnehmenden Personen ergab außerdem eine gute Verträglichkeit des Produkts, nur vier Probanden sprachen von einer vorübergehenden Irritation von 2-3 Tagen Dauer. Alle Probanden berichteten jedoch in ihren Fragebögen von einer deutlichen Verbesserung im Aussehen ihrer Wimpern nach nur 28 Tagen. Es gibt auch Wimpernseren, die ausschließlich aus natürlichen Inhaltsstoffen bestehen, diese schließen allergische Reaktionen und andere Nebenwirkungen nahezu aus.

Stärkung der Wimpernwurzeln

Ein Wimpernserum stärkt die Wimpernwurzeln und fördert somit das Wachstum und verhindert deren frühzeitigen Ausfall. Das Serum solltet Ihr in der Anfangsphase täglich anwenden und abends nach der Gesichtsreinigung auf den äußeren Wimpernansatz auftragen.

Manche Produkte sind auch morgens und abends aufzutragen. Ein Pinselstrich genügt, Ihr lasst das Serum kurz einwirken und könnt dann die Gesichtspflege fortsetzen. Je nach Produkt variieren die Zeiten, innerhalb derer die ersten Ergebnisse sichtbar werden. Ich habe nach etwa zwei Wochen festgestellt, dass sich meine Wimpern fester und gesünder anfühlen, nach etwa 5 Wochen kam dann der erste Wachstumsschub. Nun war ich mir sicher, dass die Werbung nicht zu viel versprochen hat.

fliegenbeine

Meine Wimpern wurden in den darauffolgenden Wochen länger und dichter. Das endgültige Ergebnis war bei mir nach etwa 10 Wochen erreicht, denn danach hat sich nichts mehr verändert. Mit dem endgültigen Ergebnis war ich sehr glücklich und zufrieden. Meine Wimpern waren um etwa 2 mm länger als vorher und sie sind auch viel dichter geworden. Obwohl ich von Natur aus dunkle Wimpern habe, sind sie nun tief schwarz. Gesunde Wimpern lassen die Augen einfach frischer und natürlicher aussehen und der Blick wirkt strahlend.

Ein Ergebnis liess nicht lange auf sich warten!

Nachdem das endgültige Ergebnis bei mir erreicht war, habe ich das Wimpernserum, welches ich übrigens auf www.wimpern.tips/wimpernserum/ gefunden habe, nur noch jeden zweiten Tag aufgetragen. Das war dann ausreichend, um das Ergebnis der langen, vollen Wimpern zu erhalten. Ihr müsst beachten, dass das Ergebnis nur so lange anhält, so lange Ihr das Wimpernserum verwendet. Ein Fläschchen reicht aber etwa ein halbes Jahr, deshalb halten sich die Kosten auch bei langfristiger Anwendung in Grenzen.

WimpernserumIm Vergleich zu einer Wimpernverlängerung mit künstlichen Wimpern ist die regelmäßige Anwendung eines Wimpernserums deutlich günstiger im Preis, und das Preis-/Leistungsverhältnis überzeugt hier in jedem Fall. Für eine Wimpernverlängerung mit künstlichen Wimpern müsst Ihr nämlich bei der Erstanwendung mit 130 Euro bis 200 Euro, und fürs Auffüllen mit 50 bis 80 Euro rechnen. Beim Wimpernserum ist das Angebot recht umfangreich und preislich unterschiedlich. Die preiswerteren Seren könnt Ihr schon für 30 Euro bis 50 Euro bekommen. Die teureren Marken kosten zwischen 100 Euro und 120 Euro.

Verschiedenen Tests ergaben gute Erfahrungen mit den billigeren Produkten, in anderen aber sprechen die Probanden von Allergien und einer schlechten Wirksamkeit. Die teureren Artikel haben dagegen durchweg gut abgeschnitten, und es wurde nur wenig von schlechter Verträglichkeit wie hier berichtet. Deshalb habe ich mich von Anfang an für ein Wimpernserum zu einem höheren Preis entschieden, und habe es nicht bereut.

Wie Ihr sehen könnt, gibt es mehrere Möglichkeiten für Euch alle, an längere und vollere Wimpern und damit an einen strahlenden Blick zu kommen. Für welche Ihr euch entscheidet, bleibt Euch überlassen. Ihr habt hier einen Überblick bekommen und die Vor- und Nachteile kennengelernt. Probiert es aus, Ihr werdet sehen, das Experimentieren lohnt sich und zudem macht es auch noch Spaß!

Strahlender Blick mit langen, vollen Wimpern – auch für mich?

Welche Frau träumt nicht von dunklen, dichten, langen Wimpern, mit denen die Stars und Sternchen stolz in die Kameras dieser Welt blicken? Die wenigsten Frauen sind von der Natur mit derartig traumhaften Wimpern ausgestattet worden. Wer trotzdem diesen Traum irgendwann leben möchte, muss also nachhelfen. Aber wie? Mehrere Möglichkeiten kommen in Frage, zum Beispiel:

  • Mascara
  • Rizinusöl
  • künstliche Wimpernverlängerung
  • Wimpernserum

Wimpernverlängerung mit Mascara

Wimperntusche setzt die Augen in Szene und verleiht ihnen Ausdruck. Neben Mascara, die mehr Volumen verspicht, sind besonders die verlängernden Varianten sehr beliebt. Doch wie effektiv sind sie wirklich?

augenaufschlag-ganz-natuerlich

Eines steht fest: Wimperntusche kann aus kurzen und geraden Wimpern keine langen, geschwungenen Wimpern zaubern. Zunächst wird eine, meist weiße, Basis aufgetragen und nach einer kurzen Trockenphase werden die Wimpern mit der schwarzen Farbe getuscht. Mit dieser Technik könnt Ihr die Wimpern durch die Mascara zwar optisch verlängern und verdichten, aber der traumhafte, verführerische Augenaufschlag ist noch in weiter Ferne.

Längere Wimpern mit Rizinusöl

Rizinusöl ist ein Jahrtausende altes pflanzliches Öl, das auch die Kosmetikindustrie für sich entdeckt hat. Es ist ein Hauptbestandteil in vielen Feuchtigkeitscremes und -lotions und wird laut einer Studie in 769.202 Kosmetikprodukten verwendet. Lippenstift hat übrigens mit 81 % den höchsten Anteil. Rizinusöl wirkt außerdem antibakteriell und gegen Pilze. Es verbessert das Haarwachstum, denn es enthält Rincinolsäure und Omega-6 Fettsäuren, die die Durchblutung der Kopfhaut fördern und sie mit wichtigen Nährstoffen, wie zum Beispiel Vitamin E, versorgen. Wenn Rizinusöl das Haarwachstum anregt, so soll es auch anregend für das Wimpernwachstum sein.

Eine wissenschaftliche Recherche ergab zwar nicht viele Belege für diese Aussage, die wenigen sprechen aber eindeutig dafür. Das im Rizinusöl enthaltene Linol-Öl regt das Wimpernwachstum an und es kann bewirken, dass die Wimpern auch dunkler werden. Rizinusöl kann also gut zur Wimpernverlängerung verwendet werden, seine Wirkung ist jedoch nicht so stark, wie die von Wimpernseren, auf die ich später noch für Euch eingehen werde.

Künstliche Wimpernverlängerung

Eine künstliche Wimpernverlängerung, auch Wimpernextensions genannt, ist sowohl kosten- als auch zeitintensiv und sollte in jedem Fall von einem Profi durchgeführt werden. Hier werden künstliche Wimpern mit Hilfe eines Spezialklebers an den eigenen Wimpern befestigt. Diese Wimpernverlängerung ist leider nicht dauerhaft haltbar, wie die Werbung manchmal verspricht, denn die künstlichen Wimpern fallen mit den echten, an denen sie befestigt sind, ganz natürlich wieder aus. Möchtet Ihr, dass Eure Wimpern immer gleichmäßig lang und dicht aussehen, so müsst Ihr sie etwa alle vier Wochen auffüllen lassen, was wieder mit Zeit und Kosten verbunden ist. Ein paar Dinge solltet Ihr auch beachten, wenn Ihr lange Freude an Euren verlängerten Wimpern haben wollt:

  • auf fett- und ölhaltige Kosmetikprodukte verzichten
  • nicht übermäßig an den Wimpern reiben
  • wenn überhaupt, nur die Spitzen und nicht den Wimpernansatz tuschen
  • keine wasserfeste Mascara verwenden, könnte sonst den Kleber lösen
  • zum Abschminken keine fusselnden Wattepads, öl- und fetthaltige Augen-Makeup-Entferner und Abschminktücher verwenden

Es dauert etwa zwei Tage, bis der Spezialkleber vollständig ausgehärtet ist. In dieser Zeit dürfen die Wimpernextensions nicht mit Wasser, Wasserdampf, Cremes oder anderen Kosmetikprodukten in Berührung kommen, nach diesen zwei Tagen werden sie pflegeleichter und Duschen, Sport, Schwimmen und Sauna sind wieder erlaubt.

Eine künstliche Wimpernverlängerung birgt auch gesundheitliche Risiken. Das Gesicht wird chemischen Substanzen und dem Kleber ausgesetzt. Wird mit zu viel Kleber gearbeitet, zerstört dieser den Schuppenzyklus der natürlichen Wimpern, was das individuelle Wachstum der eigenen Wimpern beeinträchtigt, und nicht selten brennenden Juckreiz zur Folge hat. Auch kahle Stellen sind möglich und allergische Reaktionen wie Augenirritationen(http://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=Augenreizungen) und Hautausschlag. Meine Haut ist zwar nicht besonders empfindlich, ich habe aber aufgrund all dieser Nacheile auf Wimpernextensions verzichtet, und mich stattdessen mit dem Thema Wimpernserum beschäftigt.